BrickBox Bücherregal im Haus seines Designers, Antxon Salvador

 BrickBox Bücherregal im Haus seines Designers, Antxon Salvador
In 2008, Der Entwickler des modularen Bücherregals von BrickBox stieß auf ein wiederkehrendes Problem: das Bedürfnis nach mehr Platz für seine wachsende Sammlung von Büchern und Filmen.
Das Bücherregal zu Hause war zu klein geworden, als der Designer das Buch schrieb “Español de cine” (Blume Editorial, 2.009). Eine Nacht voller Inspiration
Er entwickelte ein Verankerungssystem zwischen Modulen, das er sofort patentierte.
Nach der Präsentation des Buches, Antxon erkannte, dass die Module, die ihre Volumina so erfolgreich bestellten, ein gutes Geschäftsprojekt sein könnten.
Und er fing an zu arbeiten, Nach der Formalisierung des Patents musste ein Unternehmen gegründet werden (Kazam Design), Finden Sie einen Hersteller und präsentieren Sie das Produkt (Nude, Valencia der Markt 2010).
Die Entscheidung, den Online-Verkauf als einzigen kommerziellen Kanal zu wählen –Sehr ungewöhnlich noch im Jahr 2010 für Möbel–
war die Folge des Interesses an der Schaffung eines erschwinglichen Produkts, das in jedes Haus passen könnte.
Salvador wollte, dass sein Design für die meisten Taschen erreichbar ist, aber unter Berücksichtigung von zwei Grenzen: Qualitätsrohstoff mit ökologischer Zertifizierung und nationaler Herstellung, um der Industrie in Krisenzeiten zu helfen.
Es dauerte ein paar Jahre, bis die Online-Wette rentabel war, Ab 2012 konsolidierte sich der Umsatz jedoch sowohl auf dem europäischen Markt als auch in den USA. Heute gibt es mehr als 10.000 Haushalte, die ihre Kultur mit BrickBox organisieren.